Helene Marie und der Triathlon

Helene Marie und der Triathlon

Das Leben in einer Hotelanlage bietet viele Annehmlichkeiten. Eine davon, die ich ganz besonders schätze, ist die Möglichkeit, viele interessante Menschen kennen zu lernen. Die Zeit, in der ich als Single sämtliche Mahlzeiten am Tag alleine einnehmen musste, ist hier definitiv vorbei! Ich liebe es, den Geschichten der Gäste zu lauschen und manche beeindrucken mich nachhaltig. So z.B. Helene Marie (im Bild rechts), die hier gerade zwei Wochen Urlaub verbringt.

Helene genießt ihren vor kurzem begonnenen Ruhestand nach einem ausgefüllten Berufsleben im Personalbüro einer großen Fluggesellschaft. Von Ruhe ist da allerdings wenig zu bemerken! Sie ist nach Bali aus Neuseeland angereist, das sie innerhalb einer Reisegruppe ausgiebig mit dem Fahrrad erkundet hat. Entsprechend topfit ist Helene auch, aber bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass sie das Fahrrad als geradezu erholsam empfand, da sie in den letzten zehn Jahren neben ihrem Beruf nämlich unzählige Marathons und Triathlons bestritten hat: „Ich hatte mir einen Plan gemacht, wieviel Zeit brauche ich um zu schlafen, zu essen, zu arbeiten. Und dann wusste ich genau, wie ich meine Trainingseinheiten einplanen konnte.“ Und das hat sie dann aber auch durchgehalten und dafür zeitweise schon um 5 Uhr früh vor dem Büro noch trainiert! Unter den ersten ins Ziel zu kommen, war ihr nicht wichtig – aber dabei zu sein und etwas zu schaffen, das sie sich früher niemals zugetraut hätte, diesen Ehrgeiz hatte sie sehr wohl! Bescheiden meint sie dazu: „Das kann jeder!“ Sollte Helene damit allerdings Recht haben, so bin ich mit Sicherheit die einzige Ausnahme … !

Sicherheit ist ihr sehr wichtig. Dennoch ist Helene mit großer Herzlichkeit offen für die Welt, die Menschen und all das Neue, das ihr auf dieser Reise begegnet. Ihr Aufenthalt hier in Holiway Garden hat sie dermaßen begeistert, dass sie ihren nächsten Bali-Urlaub schon fest eingeplant hat – auch wenn es hier weder einen offiziellen Marathon noch Triathlon auf Bali gibt.

Doch hier im Paradies hat Helene für sich selbst völlig neue Dinge entdeckt: Ihren eigenen Grundton zum Beispiel und ihre Stimme als Instrument! Und die Kraft von Yoga und Meditation – neue Disziplinen, denen sie sich künftig mehr widmen möchte. Als sie hier hörte, dass es im Juli in ihrer Heimatstadt Hamburg sogar einen „Mindful Triathlon“ gibt, bei dem sich einem Lauf von nur 5 km noch 90 Minuten Yoga und eine halbe Stunde Meditation anschließen, war Helene hin und weg!

Ich bin sicher, dass der Aufenthalt hier entscheidend dazu beigetragen hat, ihren Blick auf die spirituelle Dimension des Lebens noch weiter zu vertiefen. Ob Helene vom schweißtreibenden wohl künftig zum durchgeistigten Triathlon umschwenken wird? Wenn sie wieder kommt, wird sie uns das hoffentlich verraten!

 

No Comments

Post a Comment