Eine Reise für Helden!

Eine Reise für Helden!

Interessante Menschen trifft man hier in Bali immer wieder – die Insel ist einfach international als Paradies bekannt und zieht deshalb außergewöhnliche Menschen auf der Suche nach ihrem persönlichen Paradies besonders in ihren Bann.

Solche Menschen sind Timo (39) und Christina (44) mit ihren Kindern Mathilda (10) und Paula (8). Ursprünglich waren sie mal eine ganz „normale“ Familie mit Jobs, Kindern, Großeltern, Freunden und Haus mit Grünem Garten. Irgendwann wurde ihnen bewusst, dass sie sich nicht länger in den Zwängen von Job, Haus und dem gewohnten Alltag bewegen wollten. Deshalb haben sie im letzten Jahr „Nägel mit Köpfen“ gemacht und einen außergewöhnlichen Schritt gewagt: Sie verkauften ihr Haus auf dem Land bei Aschaffenburg, zahlten die Kredite zurück, Timo kündigte seinen Job (Christina ist Freiberuflerin) und ließen die Kinder für ein Jahr von der Schule befreien. Dann „sprangen sie ins kalte Wasser“, kauften ein Wohnmobil und gingen nach einigen Anlaufschwierigkeiten damit auf Weltreise. Erst quer durch Deutschland, dann in die Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien. Von Sardinien aus nach Thailand, Kambodscha, Vietnam, Singapur, Malaysia und jetzt Bali! Fast 8 Monate liegen bereits hinter ihnen, 4 noch vor ihnen. Von Bali aus sind zur Zeit als mögliche Ziele Hongkong, Ägypten, USA und Kanada angedacht, wobei die vier da immer flexibel sind. In Neuseeland waren sie schon einmal zwei Monate lang vor einigen Jahren, deswegen wird der Australische Kontinent jetzt eher nicht mehr auf der Reiseroute stehen.

Es ist ein mutiger Schritt, den die beiden da mit ihren Kindern gemacht haben! Plötzlich keinerlei Einkommen mehr zu haben und die Ersparnisse täglich dahinschmelzen zu sehen – das will schon erst einmal durchgestanden werden! Aber sie erhoffen sich von ihrer Reise neue Perspektiven für sich selbst und die Kinder, möchten eine neue Vision für ihr Leben während dieses Jahres auf Reisen entwerfen. Und was so paradiesisch aussieht für all jene, die den Mut zu so einem Schritt nicht haben, birgt tatsächlich so manche persönliche Krise in sich, die gemeistert werden will. 

So würden Mathilda und Paula z.B. lieber in die Schule gehen, als durch Welt zu reisen – das war von Anfang an schon so und hat sich bisher auch nicht geändert. Die Kinder haben ein gesundes Selbstbewusstsein und besonders in der Englischen Sprache sehr gute Fortschritte gemacht. 

Für Timo und Christina war immer wieder die Herausforderung: „Nix arbeiten“, das muss man auch aushalten können und das ist viel schwieriger, als man sich das gemeinhin so vorstellt! Früher waren er und seine Frau voll berufstätig, die Kinder waren an zwei festen Tagen bei den Großeltern, viel mit Freunden unterwegs und mit ihren Hobbies beschäftigt. Jetzt, in den letzten 8 Monaten und oft auf engstem Raum im Wohnmobil bzw. in einem (Hotel-)Zimmer – manchmal sogar alle in einem Bett – sind sie als Familie das erste mal so lange so intensiv zusammen: Sich tagtäglich gegenseitig mit allen Facetten zu erleben, nah beieinander zu sein, viele Erlebnisse und die Eindrücke so einer Reise gemeinsam zu teilen – das verbindet!

Bisher haben sie noch kein Land bereist, in dem sie auf Dauer lieber leben würden als in Deutschland, sagt Christina. Doch es liegt ja noch einiges vor ihnen und falls sie einen Platz finden, an dem sie sich wirklich wohl und glücklich fühlen, dann wären sie durchaus bereit, dort auch noch länger zu bleiben. Die Kinder dann dort in die Schule zu schicken und eine neue berufliche Herausforderung zu haben, mit einem neuen passenden Rahmen. Sie sind da ganz im Vertrauen, dass das, was für sie gut und richtig ist, sich zur richtigen Zeit auch einfinden wird – dieses Vertrauen ist wahrhaftig eine gute Grundlage für so viel Mut, der wahrer Helden würdig ist!

Wer über die bisherigen Erlebnisse der Familie mehr erfahren möchte, der findet Informationen auf ihrer extra für die Reise eingerichteten Homepage worldtravelheroes.com. Dort lässt sich auch der weitere Fortgang ihres Abenteuers mit verfolgen.

Bestimmt kehren sie wieder nach Deutschland zurück. Da ist ihre Heimat, die Familie und die Freunde. Wann genau und wohin genau? Das weiß nicht einmal die Familie selbst. Aber, sie werden dann ganz sicher sehr reich sein: An Erfahrungen, Erlebnissen, Erkenntnissen und Eindrücken, die sie alle nie wieder vergessen werden! Und noch ihren Enkeln werden sie erzählen können von der Zeit „damals, als wir die Reise gemacht haben …“

No Comments

Post a Comment