Adventskalender 8. Dezember

Den Adventskalender 2019 habe ich für meine Tochter geschrieben – die ich hier im Paradies leider nur selten sehe … Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine Weisheit, die ich ihr – und jedem, den es interessiert – gerne mit auf den Weg geben möchte. Sie selbst hat mich dazu inspiriert, als sie mich hier in Bali im Sommer gefragt hat, wie das mit dem Glücklich sein eigentlich geht. Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich ihr das erklären soll. Dieser Adventskalender ist meine Antwort darauf!

_____________________________________________________________

Selbstorganisation und Selbstdisziplin – erleichtern das Leben ungemein!

Es stürmen tagtäglich so viele Eindrücke auf uns ein, dass wir am Ende eines Tages oft völlig erschöpft aufs Sofa sinken. Einfach zu viel! Und was man sich alles merken soll – das arme Hirn, total überfordert! Gerade jetzt in der Weihnachtszeit … überall nur Hektik und genervte Menschen. Zuviel, einfach alles zuviel!

Aber wieso denn merken?! Wie kostbar die Gedanken sind, das, mein Schatz, weißt Du jetzt schon. Also warum soll man sie dann füttern mit solchem Mist wie „Dienstag, 16:00 Uhr Zahnarzt nicht vergessen“ oder „Neue, schwarze Strümpfe kaufen“ – so etwas kann man sich auch einfach AUFSCHREIBEN! Und schwups, ist es aus den Gedanken verschwunden! „Notizbuch“ und „Kalender“ sind im Leben unglaublich nützliche Helferlein! Immer und überall sollte man sie parat haben und alles sofort aufschreiben, was wichtig ist oder erledigt werden muss. 

Darin Listen führen: Über Ausgaben und Einnahmen z.B. oder Einkaufslisten oder (hab’ ich ganz neu!) Passwörter. Naja, das hast Du ja vielleicht schon gemerkt – ich liebe Listen! Ich habe sogar Listen von Schrankinhalten – warum soll ich mir merken, wo mein zweiter Notenständer ist?! Ein Blick in meine Liste sagt mir „Große blaue Kiste, unten links“ – und da ist er dann auch. Brauch’ nicht suchen – spart kostbare Zeit und kostbare Gedanken! Wenn man grad eine wenig benutzte Schublade oder Kiste aufgeräumt hat, ist das ein Leichtes, schnell aufzuschreiben, was wo drin ist. Denn zum Suchen bin ich definitiv zu faul! Und wenn ich einen Koffer packen muss, ist meine Liste ebenfalls ungemein nützlich: Steht alles drauf, was in den Koffer rein sollte. Erspart mir, jedesmal neu überlegen zu müssen: „Shampoo, Deo, Unterhosen – äh, was war da noch? Ach ja, Zahnputzzeug und Schlafanzug!“ Nö, steht alles auf meiner Liste, schmeiß ich einfach auf einen Haufen und packe es dann in den Koffer rein. Klappe zu – fertig! Und die Gedanken sind frei für was Wichtigeres! Für gute Ideen z.B.! Die schreibe ich mir leider oft nicht gleich auf – und dann sind sie weg. Mist.

Oder ganz was Tolles: To do – Listen! Erstens muss ich mir nicht merken, was heute alles zu erledigen ist und zweitens gibt einem das ein ganz tolles Gefühl, wenn man Punkt für Punkt auf einer To do – Liste durchgestrichen oder abgehakt hat: „Wow! Fertig! Ich hab’ viel geschafft! Und jetzt hab’ ich frei und kann tun, worauf ich Bock habe: Glücklich sein, z.B.!“ Als meine To-do-Listen noch sehr lang waren, da hab’ ich mir aber durchaus auch mal als Punkt aufgeschrieben „Lächeln nicht vergessen!“

Ich hake aber meine Listen auch tatsächlich ab – soviel Selbstdisziplin muss sein, da hab’ ich einen Vertrag mit mir selbst und den zu erfüllen, das bin ich mir wert! Von Zeit zu Zeit in einer stillen Stunde setze ich mich hin und gehe meine Listen mal kurz durch. Bei der Einnahmen-Ausgaben-Liste ist das z.B. ein Segen: Ich weiß immer, wo ich finanziell gerade stehe und kann mir mein Geld entsprechend einteilen – oder es ausgeben. Kann ich Dir nur wärmstens empfehlen! Kann Kummer ersparen. 

Der Alltag will einfach gemanagt werden. Deshalb baue Dir solche Helferlein für den Alltag auf, mein Schatz! Es sind kleine Motorboote zur Insel des Glücks!