Adventskalender 23. Dezember

Den Adventskalender 2018 habe ich für meine Tochter geschrieben – die ich hier im Paradies leider nur selten sehe … Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine Weisheit, die ich ihr – und jedem, den es interessiert – gerne mit auf den Weg geben möchte. Sie selbst hat mich dazu inspiriert, als sie mich hier in Bali im Sommer gefragt hat, wie das mit dem Glücklich sein eigentlich geht. Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich ihr das erklären soll. Dieser Adventskalender ist meine Antwort darauf!

_________________________________________________

Die Sache mit dem Tod

Nun wirst Du Dich bestimmt wundern mein Schatz, wieso ich heute, einen Tag vor Weihnachten, mit so einem heiklen Thema ankomme! Nun ganz einfach: Es gibt keinen Tod! Ist das nicht eine gigantische Nachricht genau richtig für einen Tag vor Weihnachten? – Nein mein Schatz, Du musst jetzt keinen Arzt holen, mir geht es prächtig!

Es gibt natürlich den Prozess des Sterbens. 2011 haben wir ihn mit Oma sehr intensiv erleben müssen und es ist schrecklich für uns, dass Menschen sterben, die wir lieben! Denn diese Menschen sind dann einfach nicht mehr in unserer Welt, wir können sie nicht mehr in den Arm nehmen, sie nicht mehr um Rat fragen – sie sind weg aus unserem Leben. Weißt Du noch unser letztes Weihnachtsfest mit Oma 2010? Ich muss jedes Jahr daran denken. So einen Verlust zu verarbeiten, ist immer sehr schwer für uns! 

Dennoch ist Sterben ein Thema, an dem keiner von uns vorbei kommt. Und auch wenn in unserer Hochglanz-Social-Media-World niemand wahrhaben will, dass Menschen sterben, jeden Tag, überall – tun sie es doch, und es ist dumm, davor die Augen zu verschließen.  Denn wir alle sind hier auf der Erde nur Gäste – auf Zeit. Und wenn unsere Zeit vorbei ist, gehen wir. Die große Frage ist: Wohin gehen wir dann? Wo ist Oma jetzt? Oder Dein Opa Joshi?

Ein Sterben, mein Schatz, ja, das gibt es. Aber einen Tod, den gibt es nicht: Das Licht Deiner Seele, die in Deinem Körper wohnt, ist unsterblich! Wenn ihre Zeit gekommen ist, verlässt die Seele diesen Körper und geht – in eine andere Dimension. Man kann sich das vorstellen, wie durch einen Schleier hindurchgehen und dann in einer anderen Welt landen. Wie genau diese Welt aussieht, das wissen wir nicht konkret. Durch Menschen, die sogenannte Nahtoderfahrungen hatten, bekommen wir eine Ahnung davon. Und Ute Kanthak, eines der besten Channelmedien unserer Zeit, hat einmal gechannelt: „Wenn ihr wüßtet, wie schön es dort ist, hättet ihr keine Lust mehr hier zu bleiben. Darum wisst ihr es nicht!“ Musikalisch gesehen ist es so, als würde man in einen anderen Frequenzbereich eintauchen: Unsere menschlichen Ohren können nur Frequenzen zwischen 16 Hz – 20.000 Hz hören. Was aber ist mit den unendlichen Frequenzen darunter und darüber? Jeder Hund hört doch schon mehr als wir (bis zu 50.000 Hz können Hunde hören). Auch wenn wir diese Bereiche nicht hören können, existieren sie trotzdem!!! Und nur weil wir andere Dimensionen als unsere eigene hier auf Erden nicht wahrnehmen können, existieren sie trotzdem!!! Das ist keine bloße Frage des Glaubens – das ist Mathematik! 

Mit den Seelen unserer verstorbenen Angehörigen verbindet uns ein geheimes Band: Und das ist Liebe! Was in Liebe verbunden ist, kann niemals getrennt werden – selbst durch solche Dimensionswechsel nicht. Deshalb kann ich Oma oft spüren – und auch sie spürt mich in jener Dimension, die jetzt ihr Zuhause ist. Und genauso meine Großeltern. 

Und Du? Wo glaubst Du, bist Du hergekommen, mein Schatz? Glaubst Du, so klug und wundervoll wärest Du erst hier durch uns innerhalb von läppischen 16 Jahren geworden? Ganz sicher nicht! Deine Seele hatte sich entschieden, einen Dimensionswechsel vorzunehmen – und wunderbarerweise hast Du mich als Deine Mutter erwählt und Deinen Vater als Deinen Vater. Geburt und Sterben – das sind die großen Prozesse, bei denen ein Dimensionswechsel stattfindet, halt nur jeweils in die entgegengesetzte Richtung. Das Dumme ist nur: Alle unseren bewussten Erinnerungen werden beim Durchtritt durch die Schleier dieser Dimensionen gelöscht! Aber es gibt etwas, das Du mitnehmen darfst und das ist – LIEBE! Und im übrigen: Wer sagt denn, dass Du nicht in einer anderen Dimension gestorben bist in dem Moment, in dem Du hier geboren wurdest?! Als mein Stiefvater starb, stand in seinem Gedenkbildchen der schöne Spruch: „Wer weiß schon, ob nicht Leben Sterben und Sterben Leben ist! 

Natürlich fragt ein kritischer Geist dann, warum wir unserem Leben nicht selbst sofort ein Ende setzen, wenn es doch in einer anderen Dimension so schön ist?! Ganz einfach: Es ist gegen die Spielregeln und wenn wir das täten – wer weiß, in WELCHER Dimension wir uns dann wiederfinden würden. Wohl eher in einer, die uns erst den Wert dieses Lebens lehrt bzw. uns noch einmal die Spielregeln klar macht. Und ob uns uns diese Dimension dann so sehr gefallen würde … ich glaube nicht. Unsere SEELE kennt den Wert dieses Lebens – aber unser VERSTAND, der erkennt diesen Wert manchmal nicht mehr und dann begehen Menschen so etwas Dummes wie Selbstmord. Gerade jetzt an Weihnachten wird die Selbstmordrate leider wieder enorm in die Höhe schnellen … 

Ich habe Dir schon einmal versucht zu erklären, daß es auf unserer Erde nichts Kostbareres und Wertvolleres gibt, als das Leben! Und der einzige Sinn, den es hat, ist – es will gelebt werden! Mit allen Aufgaben, mit allen Schwierigkeiten, in all seinen Höhen und Tiefen! Egal was kommt: Genau das ist anzunehmen und zu meistern! Einfach wie ein großes Spiel. Hat man das einmal verstanden, erscheinen viele ach so wichtige Dinge (wie z.B. Führerschein, neues Handy, Frisur, Make-up, Nage) plötzlich in einem anderen Licht, denn sie sind im Grunde nur ein kleiner Teil eines großen Spiels. Spiele dieses Spiel, mein Schatz! Und lebe jeden einzelnen Tag Deines Lebens in dem Bewusstsein, dass es der letzte sein könnte … fülle Deine Tage mit LEBEN!

Verstehst Du nun, warum ich sage „Es gibt keinen Tod!“??? (Ist übrigens ein Zitat aus meinem Lieblingsfilm „Wie im Himmel“)