Adventskalender 10. Dezember

Den Adventskalender 2019 habe ich für meine Tochter geschrieben – die ich hier im Paradies leider nur selten sehe … Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine Weisheit, die ich ihr – und jedem, den es interessiert – gerne mit auf den Weg geben möchte. Sie selbst hat mich dazu inspiriert, als sie mich hier in Bali im Sommer gefragt hat, wie das mit dem Glücklich sein eigentlich geht. Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich ihr das erklären soll. Dieser Adventskalender ist meine Antwort darauf!

___________________________________________________

Hör’ nie auf zu Träumen!

Ein Irisches Sprichwort sagt „Nimm Dir Zeit um zu Träumen – das ist der Weg zu den Sternen!“ Das mein Schatz, ist so wahr … Träume sind etwas Wunderbares! Ich meine damit nicht nur die Träume in der Nacht, bei denen Geist und Seele sich regenerieren. Nein, ich meine die Tagträume, bei denen man seinen Geist einfach einmal frei fliegen lässt! Grenzenlos, frei wie ein Adler, hoch bis zu den Sternen und darüber noch hinaus. ALLES ist in diesen Tagträumen erlaubt – GARNICHTS ist dabei unerreichbar! Welche Träume hast Du für Dich in diesem Leben?

Niemals, hörst Du, NIEMALS höre damit auf, Träume zu haben, mein Schatz! Wer nämlich einmal KEINE Träume mehr hat – der ist wirklich arm dran. Träume machen unser Leben bunt und reich! Sie geben eine Richtung vor, ein Ziel, eine Vision, die uns vor Augen schwebt. Träume geben Hinweise auf das, was uns glücklich macht. Wir können versuchen, uns diese Träume zu erfüllen. Und manchmal klappt es sogar!

Ich hatte als ganz kleines Mädchen z.B. immer den Traum, einmal in einem fernen, fremden Land zu leben, in dem es immer warm sei und ich niemals mehr frieren müsste; in dem es bunte, große Blumen gibt und Palmen und Meer; morgens aufzuwachen und das Meer rauschen zu hören! Und? Wo lebe ich jetzt? In Bali! Ein ganz großer Traum von mir ist damit wahr geworden! Ein Traum, den ich nie ganz begraben hatte. Als es möglich war, mir diesen Traum zu erfüllen – hätte ich auch anders entscheiden können. Aber ich habe mich dafür entschieden, meinen alten, Kleinmädchen-Traum wahr zu machen und das hat mich sehr glücklich gemacht!

Und jetzt? Träume ich neu! Frage mein glückliches Herz, was es sich noch wünscht und erträume es mir. Ob sich auch das erfüllen wird – ist nicht der springende Punkt. Dass es mich immer wieder glücklich macht, davon zu träumen – DAS ist wichtig! Und dass man sich in seinen Träumen keine Grenzen setzt: Im Traum darf alles möglich sein! Jemand sagte mir einmal, dass ein Traum eben immer nur ein Traum bliebe, dass Träume sich nie erfüllen, sonst wären es ja keine Träume … Träume sind Schäume. Ich bin der Überzeugung, dass das ein Irrtum ist! Träume sind dazu da, um sich zu erfüllen und genau das ist es, was uns dabei so glücklich macht: Die Hoffnung darauf, dass sich etwas erfüllen wird von dem der Verstand behauptet, dass es unmöglich sei! Diese Hoffnung gibt uns ungeahnte Kräfte – immer wenn wir traurig und mutlos sind, kann der Gedanke an einen lang gehegten Traum von uns wieder Ansporn sein, aufzustehen und weiter zu machen – damit dieser Traum sich eben eines Tages erfüllen kann!

Der Traum vom Fliegen z.B. war ein lang gehegter Menschheitstraum! Es ist noch nicht lange her, da war es für die Menschen undenkbar, dass sie sich jemals würden in die Lüfte erheben können. Heute können wir darüber nur müde lächeln, wenn unsere Boing mit 300 Leuten an Board abhebt … Aber es waren ursprünglich nur Träume, dass Menschen dachten, sie könnten fliegen – vom Verstand her unmöglich! 

Die Aborigines glauben, dass die ganze Welt einst erträumt wurde und noch immer weiter erträumt wird. Noch heute folgen die letzten der Australischen Ureinwohner sogenannten „Traumpfaden“, mystischen Lichtlinien, die ihren Kontinent durchziehen und die nur sie erkennen können. 

Viele Menschen haben das Träumen längst verlernt. Fast scheint es so, als ob mit dem Erwachsen werden die Träume verschwinden und nur noch Pflichten an deren Stelle treten. Es ist erschreckend, wie wenig Antworten manche Menschen noch geben können, auf die Frage, wovon sie träumen. Mache Du das anders, mein Schatz: Hör’ niemals auf, zu träumen! Hör’ niemals auf, an die Verwirklichung Deiner Träume zu glauben und halte immer ein paar Träume in Dir lebendig! Traumzeit ist gut und glücklich verbrachte Lebenszeit!